Der schwebende Tischtennisball

Du brauchst:

1 Fön

1 Tischtennisball

1 Luftballon

 

Und so geht es: 

Halte den Fön mir der Öffnung senkrecht nach oben und schalte ihn ein. Nimm einen Tischtennisball oder den Luftballon und setze ihn von oben in den warmen Luftstrom.

 

Was passiert?

Der Tischtennisball und der Luftballon "schweben" in dem warmen Luftstrom.

 

Warum ist das so?

 

Kurze Erklärung

 Die warme Luft ist leichter und schneller. Die kalte Luft ist schwerer und drückt von außen und hält so den Ball im warmen Luftstrom.

 

Lange Erklärung für kleine und große Schlaufüchse

Die Luft, die aus dem Fön kommt ist sehr warm.

Warme Luft ist leichter als kalte Luft und steigt auf.

In der kalten Luft, die sich neben dem Luftstrom aus dem Fön befindet, sind die Luftteilchen viel dichter beieinander als in der warmen Luft. Man sagt auch, dass die kalte Luft eine größere Dichte hat und damit mehr Druck ausüben kann.

Beim Fön kommt jetzt noch hinzu, dass sich die warme Luft aus dem Fön sehr viel schneller bewegt. Es ist ein Naturgesetz, dass schnell fließende Luft einen geringeren Druck hat als langsam fließende Luft.

 

Die kalte Luft drückt den Tischtennisball also immer wieder zurück in den warmen Luftstrom. So kann er dort tanzen.