der wasserkreislauf - wie regen entsteht

Du brauchst:

1 Herdplatte

1 Topf mit Wasser und Deckel

1 Spiegel

Strom

 

Und so geht es:

1. Stelle den Topf mit Wasser auf die Herdplatte und schalte die Herdplatte an.

 

 

ACHTUNG HEIßER DAMPF!

 

Nur mit einem Erwachsenen zusammen weitermachen!

 

2. Warte bis es im Topf beginnt zu dampfen und nimm vorsichtig den Deckel herunter.

 

 

 

3. Halte den Spiegel mit etwas Abstand schräg über den Kochtopf und beobachte genau die Spiegelfläche.

 

Hast du eine Idee, was dieses Experiment mit dem Wetter zu tun hat?

 

 

 

Kurze Erklärung:

 

Das kochende Wasser verdampft. Kommt der Wasserdampf an den kühlen Spiegel, entstehen Tröpfchen. Die Tropfen am Spiegel sind bald so groß und schwer, dass sie sich lösen und herunterfallen – es regnet.

 

Lange Erklärung für kleine und große Schlaufüchse:

 

Durch die Erwärmung wird das flüssige Wasser zu Dampf. Man sagt auch, dass es seinen Aggregatzustand verändert. Warme Luft kann viel Wasserdampf aufnehmen. Wenn der Wasserdampf wieder abkühlt oder auf kalte Stellen wie den Spiegel trifft, wird aus dem Gas wieder eine Flüssigkeit. Man sagt auch, dass der Wasserdampf kondensiert.

 

Wasserdampf entsteht nicht nur beim Kochen. Es ist immer etwas davon in der Luft. Wieviel Wasserdampf die Luft aufnehmen kann, hängt von der Temperatur ab. Kalte Luft kann viel weniger Wasserdampf aufnehmen als warme Luft. Darum bilden sich Wolken in kälteren Luftschichten oder auch nachts als Nebel am Boden

 

Dieses Experiment zeigt dir, dass Wasser flüssig und gasförmig sein kann und dass durch Abkühlung von Wasserdampf Regen entsteht.

 

Fotos: Tatjana Bruns

Skizze: Pixaby